Unsere Bildungsangebote

Die Anmeldung zu unseren Bildungsgängen kann jederzeit im Sekretariat des Wirtschaftskollegs erfolgen.
Näheres zur Anmeldung finden Sie hier.

I. Bildungsgänge nach APO-BK (Ausbildungs- und Prüfungsordnung Berufskolleg)


Unsere Bildungsgänge vermitteln Ihnen praxisorientierte berufsbezogene und berufsfachliche Kenntnisse und Kompetenzen. Hier können Sie je nach Ihren Eingangsvorraussetzungen entweder den Hauptschulabschluss (HSA, Klasse 9), den Hauptschulabschluss nach Klasse 10, den mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife) und ggf. die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erreichen oder den schulischen Teil der Fachhochschulreife (FHR) erwerben.

Zweijährige HÖHERE BERUFSFACHSCHULE Wirtschaft und Verwaltung
HÖHERE HANDELSSCHULE mit schulischem Teil der Fachhochschulreife

Zielgruppe

Die Höhere Berufsfachschule eignet sich für Schülerinnen und Schüler, die über einen mittleren Bildungsabschluss (FOR) oder die Qualifikation für die Oberstufe (FOR+) verfügen und praxisorientierte berufliche Kenntnisse erwerben wollen.

Ziele und Inhalte

Die zweijährige Höhere Berufsfachschule stellt eine hervorragende Möglichkeit dar, sich gezielt auf eine kaufmännische duale Ausbildung oder ein entsprechendes Fachhochschulstudium vorzubereiten. Der Bildungsgang führt nicht nur zum schulischen Teil der Fachhochschulreife, sondern vermittelt auch erweiterte berufliche Kenntnisse in zentralen Aufgabengebieten des Schwerpunktes Informationswirtschaft, z. B. Auftragsbearbeitung, personalwirtschaftliche Prozesse, unternehmerisches Handeln, Analyse betrieblicher Daten.

Die moderne IT-Ausstattung des Wirtschaftskollegs Bochum ermöglicht praxisnahes Lernen und realistisches Training unter Verwendung branchenüblicher Software wie DATEV, Lexware und SAP®. Über seinen Beirat kooperiert das Wirtschaftskolleg Bochum mit namhaften Institutionen und Betrieben wie der Hochschule Bochum, BP Europe SE, der Industrie- und Handelskammer Mittleres Ruhrgebiet und den Arbeitgeberverbänden Ruhr/Westfalen.

 

Unterrichtsfächer und -stunden

Der Bildungsgang umfasst 34 Wochenstunden:

berufsbezogener Bereich     Jgst. 11  Jgst. 12 
BWL mit Rechnungswesen 5-7 5-7
Volkswirtschaftslehre 2 2
Informationswirtschaft 5-7 5-7
Englisch 3 3
Mathematik 3 3
Naturwissenschaften 2
2. Fremdsprache (Französisch/Spanisch) 0-3 0-3
berufsübergreifender Bereich
Deutsch/Kommunikation 3 3
Religionslehre/Praktische Philosophie 2 2
Sport/Gesundheitsförderung 1-2 1-2
Politik/Gesellschaftslehre 1-2 1-2
Differenzierungsbereich
Informationswirtschaft 2 2
(MS Office, DATEV, Lexware, SAP®)

In der Unterstufe (Jgst. 11) absolvieren die Schülerinnen und Schüler überdies ein zweiwöchiges gelenktes Praktikum am Ende des 1. Halbjahres.

Unterrichtszeiten
• montags bis freitags in Vollzeit (Ferien wie NRW-Kalender)
• Unterrichtsbeginn i. d. R. um 08.00 Uhr

Abschluss und Anschluss

Mit dem Abschluss wird der schulische Teil der Fachhochschulreife erworben. Anschließend ist eine kaufmännische Ausbildung oder ein gelenktes Praktikum zum Erwerb der vollen FHR möglich (24 Wochen), danach der Übergang in ein Fachhochschulstudium.


Einjährige BERUFSFACHSCHULE Wirtschaft und Verwaltung
HANDELSSCHULE Typ 1 und Typ 2 (bisher: Berufsgrundschuljahr)

Zielgruppe

Die Berufsfachschule Typ 1 ist ein Bildungsgang für Schülerinnen und Schüler, die den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 erwerben wollen.

Die Berufsfachschule Typ 2 ist ein Bildungsgang für Schülerinnen und Schüler, mit Hauptschulabschluss nach Klasse 10, die berufliche Kenntnisse sowie die Fachoberschulreife erwerben wollen bzw. – bei entsprechenden Leistungen – auch die Qualifitkation für die gymnasiale Oberstufe.

Ziele und Inhalte

Die einjährige Berufsfachschule vermittelt praxisorientierte berufliche Kenntnisse in zentralen Aufgabenfeldern, u. a. Beschaffung, Personalwirtschaft, markt- und kundenorientiertes Handeln sowie Dokumentation, Aufbereitung und Auswertung betrieblicher Daten. Im berufsbezogenen Lernbereich hat der Bezug zur Fachpraxis einen hohen Stellenwert. Überdies absolvieren die Schülerinnen und Schüler betriebliche Praktika von drei Wochen.

In beiden Bildungsgängen bereiten sich die Schülerinnen und Schüler auf eine duale Ausbildung bzw. auf den Besuch weiterführender vollzeitschulischer Bildungsgänge vor.

Unterrichtsfächer und ‑stunden

Wegen der unterschiedlichen Abschlüsse unterscheiden sich die Inhalte in ihrem Schwierigkeitsgrad. Im Typ 1 entfällt das Fach Gesamtwirtschaftliche Prozesse.

Der Bildungsgang umfasst 34 Wochenstunden in drei Bereichen:
berufsbezogener Bereich
• Geschäftsprozesse im Unternehmen (Betriebswirtschaft, Rechnungswesen, Informationstechnologie)
• Personalbezogene Prozesse (Personalwesen, Personalführung,Personalentwicklung)
• Gesamtwirtschaftliche Prozesse (volkswirtschaftliche Inhalte)
• Englisch
• Mathematik
berufsübergreifender Bereich
• Deutsch/Kommunikation
• Religionslehre/Praktische Philosophie
• Sport/Gesundheitsförderung
• Politik/Gesellschaftslehre
Differenzierungsbereich
• vertiefte Berufsorientierung & Bewerbungstraining
• Training sozialer Kompetenzen

Unterrichtszeiten
• montags bis freitags in Vollzeit, Ferien wie NRW-Kalender
• Unterrichtsbeginn i. d. R. um 08.00 Uhr

Abschluss und Übergang

– Typ 1 führt zum Hauptschulabschluss nach Klasse 10, danach kann der Typ 2 besucht werden.

– Typ 2 führt  zur Fachoberschulreife und – bei guten Leistungen – zur Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe. Der anschließende Besuch der Höheren Handelsschule am Wirtschaftskolleg Bochum bietet die Möglichkeit, die Fachhochschulreife (schulischer Teil) zu erwerben.

Bei Übergang in eine duale Ausbildung kann die Ausbildungsdauer verkürzt werden.


Einjährige AUSBILDUNGSVORBEREITUNG (Vollzeit) Wirtschaft und Verwaltung
mit Hauptschulabschluss (bisher: Berufsorientierungsjahr)

Zielgruppe

Der vollzeitschulische Bildungsgang eignet sich für Schülerinnen und Schüler aller Schulformen,

  • bei denen im 9. Schuljahr absehbar ist, dass sie den Hauptschulabschluss nicht erreichen werden, bzw.
  • die ihre bisherige Schullaufbahn ohne Schulabschluss beendet haben.

Ziele und Inhalte

Die einjährige Ausbildungsvorbereitung vermittelt berufliche Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten im Fachbereich Wirtschaft und Verwaltung. Sie ermöglicht zudem den Erwerb eines Abschlusses, der dem Hauptschulabschluss (nach Klasse 9) gleichwertig ist. Die Schülerinnen und Schüler erwerben berufsbezogene und berufsfachliche Kompetenzen.

Der berufsbezogene Unterricht schließt sich dabei inhaltlich und methodisch eng an die Berufspraxis an. Er behandelt Themen, die sich an einfachen betriebswirtschaftlichen, volkswirtschaftlichen und informationswirtschaftlichen Inhalten und Abläufen orientieren. Dabei steht die Förderung planvollen Handelns in Unternehmen und im privaten Bereich im Mittelpunkt.

Überdies absolvieren die Schülerinnen und Schüler betriebliche Praktika von vier Wochen. Die praxisbezogene Ausrichtung motiviert und fördert Schülerinnen und Schüler und verbessert ihre Voraussetzungen für eine Berufsausbildung oder einen weiterführenden Bildungsabschluss.

Die Lehrkräfte unterstützen die Schülerinnen und Schüler umfassend im Bewerbungsprozess um eine passende Ausbildungsstelle.

Unterrichtsfächer und ‑stunden

Der Bildungsgang umfasst 34 Wochenstunden in drei Bereichen:
berufsbezogener Bereich
• Geschäftsprozesse im Unternehmen
• Personalbezogene Prozesse
• Gesamtwirtschaftliche Prozesse
• Mathematik
• Englisch
• Naturwissenschaft
berufsübergreifender Bereich
• Deutsch/Kommunikation
• Religionslehre/Praktische Philosophie
• Sport/Gesundheitsförderung
• Politik/Gesellschaftslehre
Differenzierungsbereich
• BWL mit Rechnungswesen (Praxis)

Unterrichtszeiten
• montags bis freitags in Vollzeit, Ferien wie NRW-Kalender
• Unterrichtsbeginn i. d. R. um 08.00 Uhr

Abschluss und Übergang

Mit Abschluss des Bildungsganges ist der Hauptschulabschluss nach Klasse 9 erreicht und eine größere Chance gegeben, einen Ausbildungsplatz zu finden. Zudem besteht die Möglichkeit, unmittelbar nach der Ausbildungsvorbereitung die einjährige Berufsfachschule (Typ 1) mit Erwerb des Hauptschulabschlusses nach Klasse 10 zu besuchen.

Einjährige AUSBILDUNGSVORBEREITUNG (Teilzeit) Wirtschaft und Verwaltung
mit Hauptschulabschluss (bisher: Klasse für Schüler/-innen ohne Berufsausbildungsverhältnis)

Zielgruppe

Der Teilzeit-Bildungsgang mit Unterricht an zwei Tagen pro Woche ist für Jugendliche bestimmt, die berufsschulpflichtig sind und aktuell keine Berufsausbildung absolvieren, aber an einer Maßnahme zur Berufsvorbereitung teilnehmen, z. B. Einstiegsqualifizierung (EQ), berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (bvB), Aktivierungshilfen o. ä. Die einjährige Ausbildungsvorbereitung vermittelt berufliche Kenntnisse und berufliche Orientierung. Sie ermöglicht zudem den Erwerb des Hauptschulabschlusses nach Klasse 9.

Ziele und Inhalte

Der Teilzeit-Bildungsgang hilft Schülerinnen und Schülern ohne Berufsausbildungsverhältnis, ihre Kompetenzen mit Blick auf die Aufnahme einer Ausbildung oder Beschäftigung zu verbessern. Der berufsbezogene Unterricht schließt sich dabei inhaltlich und methodisch eng an die Berufspraxis an. Er behandelt Themen, die sich an einfachen betriebswirtschaftlichen, volkswirtschaftlichen und informationswirtschaftlichen Inhalten und Abläufen orientieren. Dabei steht die Förderung planvollen Handelns in Unternehmen und im privaten Bereich im Mittelpunkt.

Die Lehrkräfte unterstützen die Schülerinnen und Schüler umfassend im Bewerbungsprozess um eine passende Ausbildungsstelle.

Unterrichtsfächer und ‑stunden

Im Bildungsgang werden 14 Wochenstunden Unterricht (an
zwei Tagen pro Woche) in drei Bereichen erteilt:
berufsbezogener Bereich
• Geschäftsprozesse im Unternehmen
• Personalbezogene Prozesse
• Gesamtwirtschaftliche Prozesse
• Mathematik
• Englisch
• Naturwissenschaft
berufsübergreifender Bereich
• Deutsch/Kommunikation
• Religionslehre/Praktische Philosophie
• Sport/Gesundheitsförderung
• Politik/Gesellschaftslehre
Differenzierungsbereich
• z. B. Training sozialer Kompetenzen

Unterrichtszeiten
• Unterrichtsbeginn i. d. R. um 08.00 Uhn, abgestimmt
auf die parallel besuchte Maßnahme zur Berufsvorbereitung

Abschluss und Übergang

Es besteht die Möglichkeit, den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 zu erwerben. Bereits während des Bildungsganges ist der Übergang in duale Ausbildung oder Beschäftigung möglich. Hierbei werden die Schülerinnen und Schüler intensiv begleitet und unterstützt. Nach erfolgreichem Abschluss können die Schülerinnen und Schüler die einjährige Berufsfachschule (Typ 1) Wirtschaft und Verwaltung mit Erwerb des Hauptschulabschlusses nach Klasse 10 besuchen.

 

Einjährige AUSBILDUNGSVORBEREITUNG (Teilzeit) Gesundheit und Soziales
mit Hauptschulabschluss (bisher: Klasse für Schüler/-innen ohne Berufsausbildungsverhältnis)

Zielgruppe

Der Teilzeit-Bildungsgang ist für Jugendliche bestimmt, die berufsschulpflichtig sind und aktuell keine Berufsausbildung absolvieren, aber an einer Maßnahme zur Berufsvorbereitung im sozialen Bereich teilnehmen, z.B. Einstiegsqualifizierung (EQ), berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (bvB), Aktivierungshilfen o. ä. Die einjährige Ausbildungsvorbereitung vermittelt berufliche Kenntnisse und berufliche Orientierung. Sie ermöglicht zudem den Erwerb des Hauptschulabschlusses nach Klasse 9.

Ziele und Inhalte

Der Teilzeit-Bildungsgang hilft  Schülerinnen und Schülern  ihre Kompetenzen im Hinblick auf die Aufnahme einer Ausbildung oder einer Beschäftigung zu verbessern. Auch ist es im Rahmen des Besuchs der Berufsvorbereitungsschule möglich, den Hauptschulabschluss nachzuholen.

Unterrichtsfächer und ‑stunden

Im Bildungsgang werden 14 Wochenstunden Unterricht (an
zwei Tagen pro Woche) in drei Bereichen erteilt:
berufsbezogener Bereich
• Sozialwesen, Gesundheitsförderung (Theorie und Praxis)
• Informationswirtschaft (Theorie und Praxis)
• Mathematik
• Englisch
• Naturwissenschaft
berufsübergreifender Bereich
• Deutsch/Kommunikation
• Religionslehre/Praktische Philosophie
• Sport/Gesundheitsförderung
• Politik/Gesellschaftslehre
Differenzierungsbereich
• z. B. Training sozialer Kompetenzen

Unterrichtszeiten
• Unterrichtsbeginn i. d. R. um 08.00 Uhn, abgestimmt
auf die parallel besuchte Maßnahme zur Berufsvorbereitung

Abschluss und Übergang

Es besteht die Möglichkeit, den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 zu erwerben. Bereits während des Bildungsganges ist der Übergang in duale Ausbildung oder Beschäftigung möglich. Hierbei werden die Schülerinnen und Schüler intensiv begleitet und unterstützt. Nach erfolgreichem Abschluss können die Schülerinnen und Schüler die einjährige Berufsfachschule (Typ 1) Wirtschaft und Verwaltung mit Erwerb des Hauptschulabschlusses nach Klasse 10 besuchen.

Zielgruppe

Die Fachklassen im dualen System sind Teilzeit-Bildungsgänge für Jugendliche, die einen Ausbildungsvertrag für eine Berufsausbildung abgeschlossen haben und von ihrem Ausbildungsbetrieb für den schulischen Teil der Berufsausbildung angemeldet wurden.

Das Wirtschaftskolleg Bochum bietet ab dem Schuljahr 2014/15 Fachklassen für folgende Ausbildungsberufe an:

  • Automobilkaufmann/Automobilkauffrau
  • Fachkraft für Lagerlogistik
  • Fachlagerist/Fachlageristin
  • Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement
  • Verkäufer/Verkäuferin

Ziele und Inhalte

Durch den Besuch der Fachklasse im dualen System verbinden die Schülerinnen und Schüler theoretischen Unterricht im Berufskolleg mit den fachpraktischen Ausbildungsinhalten im Ausbildungsbetrieb gemäß Rahmenlehrplan der jeweiligen Berufsausbildung. Die Lehrpläne von Berufskolleg und Ausbildungsbetrieb sind dabei so aufeinander abgestimmt, dass Sie sich sinnvoll ergänzen und zudem Elemente der gezielten Prüfungsvorbereitung umfassen.

Unterrichtsfächer und stunden

Unsere Fachklassen erhalten je nach Ausbildungsgang wöchentlich 12 bzw. 14 Stunden Unterricht an jeweils zwei Tagen über die gesamte Ausbildungsdauer in drei Bereichen:

Der berufsbezogene Bereich  bildet mit 8 Wochenstunden den jeweiligen Fachbereich ab.

Der berufsübergreifende Bereich umfasst jeweils 1 Wochenstunde in folgenden Fächern:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre

Der Differenzierungbereich hat einen Umfang je nach Ausbildungsgang bis zu 2 Wochenstunden.

Abschluss

Schülerinnen und Schüler erhalten den Berufsschulabschluss, wenn ihre Leistungen den Anforderungen entsprechen. Dies ist gegeben, wenn die Leistungen in allen Fächern mindestens ausreichend oder nur in einem Fach mangelhaft sind. Die Noten der Fächer der letzten beiden Schulhalbjahre und die Noten von vorher abgeschlossenen Fächern bilden sodann die Berufsschulabschlussnote. Nachstehende Notenstufen sind dabei möglich:

  • sehr gut (1,0 – 1,5)
  • gut (1,6 – 2,5)
  • befriedigend (2,6 – 3,5)
  • ausreichend (3,6 – 4,5)

Der Berufsschulabschluss ist dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 gleichwertig.

Darüber hinaus kann die Fachoberschulreife erworben werden, wenn Schülerinnen und Schüler eine Berufsschulabschlussnote von mindestens befriedigend erreicht haben und die Berufsabschlussprüfung bei der prüfenden Kammer und die notwendigen Englischkenntnisse mit mindestens der Note ausreichend bestanden haben. Dieser Nachweis kann auch im Englischunterricht der Berufsschule mit mindestens 80 Unterrichtsstunden, die der Niveaustufe B1 des europäischen Referenzrahmens für Sprachen entsprechen, erbracht werden.

Darüber hinaus können Schülerinnen und Schüler die Fachhochschulreife erwerben, wenn sie zu Beginn der Ausbildung bereits die Fachoberschulreife erworben haben und im 2. und 3. Ausbildungsjahr zusätzlich die Fachoberschule in Teilzeitform (Abendschule) und den Berufsschulabschluss erhalten haben sowie die Berufsabschlussprüfung vor der prüfenden Kammer und die Abschlussprüfung zur Fachhochschulreife bestanden haben.

Übergangsmöglichkeiten

  • Übergang in Beschäftigung
  • Übergang in weiterführende Bildungsgänge zum Erwerb der Fachhochschulreife
  • Übergang in Fachhochschulstudium bei Vorliegen der Fachhochschulreife